Kurzbericht: LAVERDA-Treffen in Windisch

Autor

.

Thomas Amiet

LAVERDA-Treffen in Windisch vom 18./19. August 2007

In der freundlichen Atmosphäre des Werkstattbereichs und des Gartens von LAVERDA-Händler und Schrauber Walter Steiner, genannt "Whisky" konnten wir am 18./19. August ein herrliches LCS-Treffen durchführen. Nach Wetterpech bei den Treffen in den letzten Jahren hatte Petrus heuer wieder einmal ein Herz für uns Laverdisti und bescherte uns schönes Sommerwetter. Am Treffpunkt Hulftegg hat sich eine kleine aber feine Truppe versammelt: Louis mit seiner GT, Godi und Noldi je mit einer RGS und der Präsi mit seiner Corsa sind über kleine, kurvige Landstrassen ans Treffen gefahren. Den verdienten Mittagshalt gabs im Zürcher-Weinland bei Steinerkreuz. Danach weiter dem Rhein entlang und über ein paar schöne Hügel nach Windisch. Walter und Vartuhi Steiner und ihre HelferInnen leisteten ganze Arbeit: Zwischen Wohnhaus und Werkstatt wurde ein Festzelt aufgestellt, die Werkstatt wurde zur heimeligen Beiz umfunktioniert und im Nebenraum der Werkstatt wurde eine richtige LAVERDA-Bar eingerichtet. Im Garten hinter dem Haus konnte man so richtig das schöne Sommerwetter geniessen und am Abend das Lagerfeuer. Alles war reich dekoriert mit vielen Bildern, Postern und Fahnen rund um unser schönes Hobby. Selbst eine alte Ducati-Rennmaschine und eine einzylindrige MV Agusta wurden zur Dekoration auf den Werkbank gehievt.

Gegen Mittag tröpfelten dann die ersten LCS’ler ein und bis am Abend füllte sich der Parkplatz langsam aber sicher mit LAVERDA’s. Schätzungsweise dürften gegen 100 LAVERDA’s auf dem Platz gestanden haben. Auch kulinarisch kamen wir voll auf unsere Kosten: neben Spaghetti mit zwei verschiedenen Saucen gab es auch Köstliches vom Grill. Zudem wurden wir mit herrlichen Kuchen verwöhnt, insbesondere die Schwarzwäldertorten erfreuten sich sehr grosser Beliebtheit. Auch über die flüssige Nahrung brauchte man sich nicht zu beklagen: Jeder hatte Gelegenheit zu trinken, bevor ihn der Durst plagte. Am Abend tauchte Disc-Jockey Heinz mit seinem Laptop auf. Im Stil von "Born to Be Wild" usw. traf er genau unseren Musikgeschmack. Die grandiose Rockmusik der 70er Jahre, die Musik aus der Zeit, als die tollsten und schönsten Motorräder gebaut wurden. Einer Zeit, als wir Töffler noch jung waren und von diesen Motorrädern geträumt haben! Als Töfffahren noch so etwas wie Abenteuer war und etwas mit Freiheit zu tun hatte. Am späteren Abend gab es eine Rangverkündigung mit vielen schönen Preisen. Prämiert wurden die schönste LAVERDA der 1. Generation, der schönste Umbau, die weiteste Anfahrt sowie der jüngste und der älteste Laverdafahrer. Nach der Prämierung würdigte Hansruedi Möri, der langjährige schweizerische LAVERDA-Importeur, die engagierte und fachkundige Arbeit von Walti und Vartuhi und dankte ihnen für die gute Zusammenarbeit als LAVERDA-Händler über die lange Zeit. So gegen drei Uhr morgens landeten dann zum Abschluss auch noch die letzten Steaks auf den Grill. Am Sonntagmorgen trafen sich dann noch etwa 30 Leute zum Frühstück, bevor das Treffen sein Ende fand.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Vartuhi, Walti und dem ganzen HelferInnen-Team für dieses tolle Fest bedanken.

back