Kurzbericht: Skiweekend 2015

Autor

.

Thomas Amiet

Kurzbericht Skiweekend in Elm vom 17./18. Januar 2015

Dieses Jahr fand das Skiweekend am 17./18 Januar im schönen Glarnerland, genau genommen in Elm statt. Mit von der Partie waren immerhin 18 Gäste, einige LCl’ler sind in Begleitung ihrer Partnerin und Familie gekommen. Die Anreise am Samstag verhiess noch nichts Gutes. Bis nach Zürich war Dauerregen angesagt, ab Zürich dann zum Teil heftiger Schneefall. In Elm erfreuten wir uns an der tief verschneiten Winterlandschaft. Die Skifraktion war bereits am Samstagmorgen angereist und machte die Pisten unsicher. Die Nichtskifahrer machten vor dem Nachtessen noch einen Spaziergang rund um Elm. Zum gemeinsamen Nachtessen versammelten sich dann alle im Speisesaal des Gasthofes "Segnes". Dieser Name stammt vom gleichnamigen Pass, welcher als Bergwanderweg von Elm in südöstlicher Richtung nach Flims führt. Das Nachtessen bestand aus einer Gemüsesuppe, einem grünen Salat und einem feinen Glarner Netzbraten mit Kartoffelgratin und Bohnen als Hauptgang. Als Dessert wurden wir mit einem Fruchtsalat mit Glace und Rahm verwöhnt. Danach folgten wie üblich die gewohnten Benzin- und andere Gespräche und das gemütliche Beisammensein, bis man sich irgendwann aufs Ohr legte. Derweil schneite es draussen noch munter weiter.

Am Morgen dann die grosse Überraschung: Beim Öffnen des Vorhanges vor dem Zimmerfenster erwartete uns ein wolkenloser, tiefblauer Himmel über den weissen Bergen und der herrlichen Winterlandschaft. Nach dem feinen und reichhaltigen Frühstücksbuffet zog es uns förmlich nach draussen. Nun konnten wir auch schön das berühmte Martinsloch bestaunen. Das Martinsloch ist eine durchgehende Höhle von rund 15 m Durchmesser in den Tschingelhörnern, knapp unterhalb des Grates, der die Grenze zwischen Glarus und Graubünden bildet. Das Loch liegt auf einer Höhe von 2'600 m und ist auch vom Tal aus gut sichtbar. An wenigen Tagen im März und September scheint die Sonne morgens durch das Loch auf den Ort Elm hinunter. Dort wurde die Kirche so erbaut, dass der Kirchturm zu diesen Zeiten durch das Martinsloch von der Sonne angestrahlt wird.

Die Skifahrer rüsteten sich aus und begaben sich via Godelbahn ins Skigebiet "Schabell". Ein Teil der Nichtskifahrer (Ruedi Tanner, Marina und Thomas Amiet) nahm ebenfalls diese Gondelbahn zum Bergrestaurant "Ampächli", von wo aus man eine wunderschöne, knapp zweistündige Schneewanderung durch verschneite Tannenwälder zur "Muggähüttä" machen kann. Dort angekommen, trafen wir Familie Haberstich beim Mittagessen. Nach einer Pause und einer kräftigen Suppe ging es wieder zurück zur der Gondelbahn, welche uns wieder nach Elm hinunter brachte. So vollbrachten auch die Nichtskifahrer eine sportliche Leistung in guter Bergluft.

Gegen Abend machten sich dann alle wieder auf die Heimreise mit einer schönen Erinnerung an das Skiweekend 2015 im Gepäck. Herzlichen Dank an Arwed für die Organisation.

back