Kurzbericht: LAVERDA-Kino am 21. Oktober 2006

Autor

.

Bruno Schleiss
Thomas Amiet

Kurzbericht: LAVERDA-Kino am 21. Oktober 2006 made by Jörg Strehler

 Laverda-Kino, oder besser gesagt: "Internationale Video & Filmspiele Haltikon bei Küssnacht"; denn was zu diesem Laverda Kino alles an internationalen Gästen angereist war, lässt sogar manches international ausgeschriebene Laverda-Treffen blass erscheinen. Eine Delegation von zehn Personen reiste extra für dieses Wochenende aus Breganze an, alles ehemalige Arbeiter, Techniker und Konstrukteure und deren Frauen. Auch aus Deutschland kamen eine Handvoll, die sich für einige Stunden ins Auto setzten, um die gelungene Auswahl an Filmen zu besichtigen. Dank der sehr familiären, langjährigen und intensiven Kontakten zur Familie Laverda und zum Laverda-Werk mit vielen ehemaligen Mitarbeitern aus Breganze konnte Jörg einige Filme organisieren, die sonst nicht zu bekommen und zu sehen sind.

  • Giro d’Italia 1954, 1955, 1956 und 1957
  • Milano-Taranto 1956
  • Bruno Ruffo: "das harte Leben eines Motorradrennfahrers in den 50er Jahren"
  • Bol d’Or , das 24 Stundenrennen von 1972 und Modena 1972 (mit SFC 750)
  • Laverda Werksfilm von ca. 1985 (Produzent Moto Laverda)
  • Jubiläumsfilm: 50 Jahre Moto Laverda (Produzent Moto Laverda)
  • Moto Club Breganze die ersten 50 Jahre "nonsolomoda" LAVERDA! (V-Sei SFC 750 Formula 750)
  • Giacomo Agostini: "Il Leggendario Tourist Trophy"
  • "La Mototemporada Romagnola 1959-1971" Stadtrennen in Cesenatico, Milano Marittima, Rimini und Riccione"
  • Massimo Laverda "gli amici motociclisti ti ricordano cosi…"

Unseren nördlichen Freunden hat es anscheinend gefallen, ist doch im "Laverda Forum" bereits die Rede von einer Wiederholung irgendwo in Deutschland!
Dieses positive Echo dürfte den Organisator besonders freuen.

Regen Zuspruch fand das Laverda Kino auch bei den LCS Mitliedern, über 25 reisten aus allen Gegenden der Schweiz an, teilweise im Auto oder mit Ihren Motorrädern. Wetter für eine Ausfahrt mit der Laverda war es ja, Sonnenschein und fast 20 Grad Ende Oktober ist auch für uns Schweizer nicht alltäglich. Dieses Kaiserwetter hat auch Jörg Strehler einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, denn statt im abgedunkelten Kinosaal standen alle draußen in der Sonne, fachsimpelten oder erzählten haarsträubende Geschichten rund um ihre Laverdas. Als kurz nach drei die ersten Würste auf dem Grill schmorten, gab auch unser Präsi endlich Ruhe, das dauernde Knurren aus seinem Magen erinnerte stark an einen kranken 180º Dreizylinder, und wer will das schon hören! Erst nachdem die Sonne hinter den Hügeln verschwunden war, konnte richtig mit den Vorführungen begonnen werden. Dazwischen wurde von Silvia, die für das Essen und die Getränke zuständig war, ein leckeres Abendessen serviert. Wie lange der Abend letztendlich noch gedauert hat, entzieht sich meinen Kenntnissen. Als ich am nächsten Morgen um zehn wieder antrat, um die Delegation aus Breganze für eine Stadtführung durch Luzern abzuholen, waren alle schon wieder auf den Beinen und am Aufräumen. Helle Begeisterung der Italiener dann auch über die Stadtführung; erleichtert hat mir das ganze erstens das fantastische Herbstwetter und zweitens die Übersetzungen ins italienisch von Jörg und meiner Frau Miriam.

Ein großes Lob und ein ganz herzliches Dankeschön an Jörg Strehler, seine Frau Paula und den beiden Töchtern. Sie haben diesen herrlichen Anlass organisiert und scheuten keine Mühe, ein Programm auf die Beine zu stellen, das seinesgleichen sucht. Sogar der Vorführraum in der Oldtimer-Werkstatt von Schorno Edy wurde mit viel Liebe zum Detail mit Laverda-Plakaten, alten Fotos und sage und schreibe 5 kleinen Laverdas dekoriert.

back