Bericht: LCS-Treffen 2010 in Grenchen

Autor

.

Thomas Amiet

29. Internationales LCS-Treffen 20.–22. August 2010 in Grenchen SO

Nachdem das ursprünglich geplante LCS-Treffen im Raum Aarberg nicht stattfinden konnte, waren wir im Vorstand recht gefordert, für 2010 doch noch ein würdiges LCS-Treffen auf die Beine zu stellen. Die Schwierigkeit bestand vor allem darin, noch kurzfristig eine geeignete Unterkunft zu finden, denn diese Lokalitäten sind in der Regel ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht. Nach längerem Durchstöbern des www wurden wir glücklicherweise am Südhang des Jura, oberhalb Grenchen, fündig. Das Pfadiheim "Chappeli" liegt leicht erhöht an der Strasse Richtung Romont mit herrlicher Aussicht über das Mittelland. Unter der Federführung von Präsi Urs Haberstich und Sekretär Oscar Banz, sowie den übrigen Vorstandsmitgliedern, begannen wir am Freitagmorgen mit den Einrichtungsarbeiten. Aufgrund der eher knappen Platzverhältnisse und der grösseren Wahrscheinlichkeit von Gewittern war das Aufstellen eines grösseren Festzeltes unbedingt notwendig. Nachdem am Abend dann die ersten Gäste eintrafen, ging auch tatsächlich ein Gewitter mit heftigem Regen nieder. Fränzi Haberstich verwöhnte die Gäste mit Spaghetti und zwei verschiedene Saucen (Bolognaise und sehr scharf) und Salat. Die Vorstandsmitglieder machen sich an der Kasse, sowie am Kuchen- und Getränkebuffet nützlich. Arwed präsentierte die schönen, neuen LCS-T-Shirts in blauer Farbe mit GT-Streifen, die man auch gerade kaufen konnte.

Am Samstagmorgen machte sich dann die Sonne und blauer Himmel bemerkbar, nachdem sich der im Aaretal übliche morgendliche Nebel verzogen hatte. Um 11:00 Uhr starteten wir auf eine schöne Jura-Ausfahrt, die von Thomas Amiet geleitet wurde. Als Erstes ging es über den Grencherberg nach Court. Wegen des Nebels konnten wir die Alpen vom Grencherberg aus leider nicht bewundern, so dass wir auf einen Halt verzichteten. Von Court fuhren wir nach Moutier, wo wir links Richtung Perrefitte abbogen. Nach Souboz ging es weiter durch die wunderschöne Schlucht nach Undervelier und Glovelier. Über die Bergrennstrecken von Boecourt - Les Rangiers und St Ursanne - La Caquerelle erreichten wir den schönen Doubs bei St. Ursanne. In Epauvillers machten wir einen kleinen Getränkehalt. Danach ging es weiter über Saignelegier nach Tavannes und über den Pierre Pertius nach Frinvillier. Die letzte Etappe führte uns über Romont zurück zu unserem Pfadiheim, wo wir gegen 14:00 Uhr eintrafen. Nun hatte Fränzi wieder alle Hände voll zu tun, denn die Rückkehrer verspürten ein Hüngerlein und die Kehlen waren ziemlich trocken. Im Laufe des Nachmittags und des Abends trafen auch noch weitere Gäste ein und wir genossen alle die Geselligkeit bei laverdamässigen Fachgeprächen. Um 21:00 Uhr ergriff Präsi Urs Haberstich das Wort und nahm die verschiedenen Prämierungen vor. Vergeben wurden Preise für die längste und kürzeste Anfahrt, die am meisten verbraucht aussehende Laverda, den höchsten Tachostand, die älteste und die jüngste Laverda und schlussendlich wurden noch 10 Preise als "Glücks-Laverdafahrer" verlost. Die Preise wurden von Walti Steiner und Hansruedi Möri gesponsert, vielen Dank an die beiden!

Auch der Sonntagmorgen zeigte sich wieder von der schönsten Seite, so dass die anwesenden Gäste das Frühstück im Freien geniessen konnten. So gegen Mittag machten sich auch die letzten Gäste auf den Heimweg. So wie wir gehört haben, waren alle mit dem LCS-Treffen 2010 zufrieden!

Ein ganz grosses und herzliches Dankeschön gebührt Fränzi Haberstich, die für unser Hobby tagelang unermüdlich im Dauereinsatz stand und uns mit dem Essen verwöhnte!

back