Bericht: Internationales LCS-Treffen 2012 in Windisch

Autor

.

Thomas Amiet
Urs Haberstich

LAVERDA-Treffen in Windisch vom 17.-19. August 2012

Nach 2007 durften wir bereits zum zweiten Mal auf dem Areal von LAVERDA-Händler und Schrauber Walter Steiner, genannt "Whisky", ein herrliches LCS-Treffen durchführen. Auch Petrus hatte in diesem Jahr wieder ein Herz für uns Laverdisti und bescherte uns schönes und warmes Sommerwetter. Das OK-Team bestand aus Vartuhi und Walter Steiner, Ela und Rolf Koller und sage und schreibe schon wieder aus der Familie Haberstich, also Fränzi, Michelle, Urs und Rolf! Wenn es einen Nobelpreis für die Durchführung und Organisation von LCS-Treffen gäbe, dann müsste er ganz klar an die Familie Haberstich gehen. Neben den beiden erwähnten Treffen in Windisch (2007 und 2012) managten sie auch das Treffen in Grenchen (2010) und waren eine sehr grosse Unterstützung beim Treffen in Langenbruck (2009), welches Thomas Amiet ausrichtete. An dieser Stelle also ein riesengrosses Dankeschön an die 4 Haberstichs!

Anlässlich des LCS-Treffens 2012 in Windisch wurde erstmals auch das Präsi-Meeting der europäischen Laverdaclubs, welches bis anhin als separate Veranstaltung jeweils im November stattfand, durchgeführt. Aus diesem Grund war der Anteil von ausländischen Teilnehmern besonders hoch, was uns natürlich sehr freute. So waren zwei Leute vom ILOC (England), drei Leute vom Laverdaclub France, je zwei aus Belgien und Dänemark, sowie vier aus Holland angereist. Unsere Freunde aus Rohrdorf mussten allerdings bereits vor der Sitzung wieder abreisen. Entschuldigt haben sich die Delegationen aus Italien, Österreich, Deutschland, Schweden, und Norwegen. Die Sitzung fand am Samstagnachmittag am Gartentisch der Steiners statt.

Bereits am Freitagabend reisten recht viele Gäste an und genossen bei Benzingesprächen ein feines Nachtessen. Man hatte die Qual der Wahl zwischen Spaghetti und Grilladen, zum Dessert gab es feinen Kuchen.

Am Samstagmorgen ging es für die Frühaufsteher auf eine Ausfahrt. Unter der Leitung von Präsi Urs führte die Fahrt mit rund 40 Laverdas über die Staffelegg, das Benkerjoch, die Saalhöhe und hinunter bis nach Schupfart. Dort genoss die Gruppe gemütlich einen Kaffee auf der Terrasse des Flugplatzrestaurants. Danach ging es weiter dem Rhein entlang bis nach Sulz und hinauf auf die Ampferen, den Bürensteig und den Rotberg. Auch Jura-Pässe können Spass machen! Kurz nach 14:00 Uhr kehrte der Konvoi dann wieder nach Windisch zurück.

Am Nachmittag füllte sich dann der Festplatz nach und nach und am Abend war dasselbe Programm angesagt, wie am Vorabend, nämlich essen, trinken, plaudern und Gemütlichkeit. Natürlich begab man sich immer wieder zum Parkplatz, um die vielen schönen Laverdas aus allen Zeitepochen zu bewundern. Spezielle Erwähnung verdienen die beiden wunderbar restaurierten 200 cm3-Maschinchen aus den frühen 60er Jahren.

Am späteren Abend ergriff LCS-Präsi Urs Haberstich das Wort und begrüsste herzlich die anwesenden Gäste. Danach schritt er zu den verschiedenen Prämierungen. Der Preis für die weiteste Anfahrt ging an James White Cooper von Grossbritannien mit 1086 km. Mark Schätti erhielt den Preis für den jüngsten anwesenden LCSler (weil sich der Junior von Hampe Müller nicht eingetragen hat!) und Jörg Strehler wurde für die schönste Laverda auf dem Platz belohnt. Last but not Least erhielt Walter Steiner zu seinem runden Geburtstag ein Geschenk in Form eines schönen Bildes und eines Laverda Jota Modells.

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht und einem feinem Frühstück machten sich die Gäste langsam aber sicher wieder auf die Heimreise.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Vartuhi, Walti, Ela, Rolf und der ganzen Familie Haberstich für dieses tolle Fest bedanken.

back